Ja zur neuen Fuss- und Veloverbindung

Der geplante Bau der SBB Brüttenerlinie bedeutet für Dietlikon eine grosse Intervention in das Bahnhofareal und beeinflusst langfristig auch die Verkehrsverbindungen innerhalb der Gemeinde. Hier liegen aber auch Chancen, die es zu nutzen gilt.

Mit der Erstellung neuer Bahnanlagen ergibt sich die historisch einmalige Möglichkeit, die Verkehrsinfrastruktur für die Gemeinden Dietlikon und Wangen-Brüttisellen nachhaltig zu verbessern. Deshalb soll nun das Stimmvolk in Dietlikon über eine neue Wegquerung durch den Bahndamm entscheiden.

Ortsverbindung stärken

Die Velo-/Fusswegverbindung führt von der Badi ins Hofwiesenquartier
Die Velo-/Fusswegverbindung führt von der Badi ins Hofwiesenquartier

Als Ersatz für den Bahnübergang stellt das SBB Projekt der Gemeinde die neue Unterführung Faisswiesen bereit. Diese Querung ermöglicht aber nicht nur die Beibehaltung der bisherigen Ortsverbindung, sondern eröffnet wiederum auch die kostengünstige Möglichkeit, eine zusätzliche Verbindung zwischen Oberdorf und Unterdorf zu bauen. Durch eine Verbreiterung der Unterführung und eine Verlängerung des Weges beim Betriebsgebäude erhält so die Gemeinde nämlich eine neue, behindertengerechte Fusswegverbindung in Richtung Hofwiesenstrasse. Somit ist auch das Hallen- und Freibad für Badigäste und Schulkinder in Zukunft einfacher und sicherer erreichbar. Die neue Wegbeziehung ist aber auch für das ganze Dorf zweckmässig, denn sie stellt die kürzeste Verbindung vom alten Dorfkern zum Brunnenwiesenquartier dar. Die Chance, eine solche kommunale Wegverbindung zu realisieren, besteht realistischerweise nur zum Zeitpunkt des Baus des Brüttenertunnels. Ein nachträgliches Einbauen würde sicher mehr als doppelt so viel kosten, wie die beantragte Investition von ca. 5.4 Mio. Fr. Um diese neue und direkte Verkehrsverbindung für kommenden Generationen langfristig zu sichern, sollte im Rahmen der Erstellung des SBB Brüttenertunnels diese einmalige Chance genutzt werden.

Deswegen unterstützt die SP diesen Objektkredite für 5.4 Mio. Fr. (brutto) und unterstützt so die verbindliche Bestellung der Mehranforderungen der Gemeinde zu Handen der SBB.